Schlagwort-Archive: Englisch

Als Landraub mir den Schlaf raubte …

Nach Jesper Steins schönem Nørrebro-Essay für MERIAN Kopenhagen durfte ich dieses Jahr noch einmal einen relativ kurzen Sachtext übersetzen, dieses Mal aus der Feder des Harvard-Geschichts-Professors Sven Beckert und für DIE ZEIT.

Und wenn auch Jesper Steins Nørrebro ein recht raues Pflaster ist und der Spaziergang auch in die dunklen und unschönen Ecken des Viertels führte – es blieb übersetzerisch bei einem Spaziergang. Sven Beckert (und Mindi Schneider) dagegen begleitete ich in die Finsternis und zu den Abgründen des globalen Kapitalismus. Ihr kluger Rückblick auf die weltweiten Auswirkungen des seit 500 Jahren ungezügelten europäischen bzw. westlichen Konsums hat mir schlaflose Nächte bereitet.

Ja, klar, weiß man alles. Irgendwie. Diffus. Darum kauft man ja auch schon bewusst ein. Bio. Fair Trade. Aus nachhaltigem Anbau. Aber das bisschen Bewusstsein kann niemals wieder gutmachen, was seit Jahrhunderten schief läuft, was auch heute noch Tag für Tag zu sozialer Ungerechtigkeit und Umweltzerstörung, was zur Ausbeutung von Menschen und dem Planeten beiträgt. Es ist zum Heulen.

Punkt.

 

DIE ZEIT Nr. 37 vom 6. September 2018

The Chemist – Die Spezialistin

Stephenie Meyer, die Autorin der weltbekannten Twilight-Serie für Jugendliche, wechselt das Genre und legt ihren ersten Thriller für Erwachsene vor. Die Übersetzung dieses Titels gehört in mein persönliches Guinness-Buch der Rekorde: Zwischen erster Anfrage und Abgabe von 360 übersetzten Seiten lag kein ganzer Monat …

Aus heiterem Himmel erreichte mich am 10. August um die Mittagszeit eine E-Mail meiner Kollegin Andrea Fischer mit der Frage, ob ich Zeit und Lust hätte und mir vorstellen könnte, mit ihr zusammen für die Fischerverlage 511 Seiten Thriller aus dem Amerikanischen zu übersetzen – sofort und bis Anfang September. „Top-Autor, der Name ist noch geheim.“ The Chemist – Die Spezialistin weiterlesen

Moskau um Mitternacht

„[…] Sally McGranes fantastisches Debüt […] Moskau um Mitternacht ist eine von Randbemerkungen und Beobachtungen volle Liebeserklärung an den Wahnsinn namens Russland im Allgemeinen und Moskau im Besonderen. […] Und wenn es dann vorbei ist, einem der Kopf noch dröhnt von dem ganzen Wodka, den Max in sich hineingekippt hat, wacht man auf aus diesem irren Traum von Buch wie der verstrahlte Max am Pool des Moskauer Ganzkörperfitnessstudios Lermontov, für dessen Erfindung allein man Sally McGrane zu Füßen liegen muss. Denkt, was war das denn gerade? Mixt sich einen White Russian. Und fängt von vorne an.“ Moskau um Mitternacht weiterlesen

Fachseminar zum Thema Übersetzung

Das Goethe Institut Dänemark und das Institut Français du Danemark luden (mit freundlicher Unterstützung der Dänischen Kulturbehörde) am 10. und 11. November 2015 in den Räumlichkeiten des Dänischen Schriftstellerverbandes zu einem „Fachseminar zum Thema Übersetzung“. Ziel des Seminars war es laut Goethe Institut, „ein Augenblicksbild vom Stand des Übersetzungsbereichs und den Fördermaßnahmen der dänischen, deutschen und französischen Verlagsszene zu erstellen.“

Fachseminar Übersetzen 1Als Referenten waren Autoren, Übersetzer, Kulturinstituts- und Verlagsangehörige aus Frankreich, Deutschland und Dänemark geladen – als Gäste in erster Linie VerlagsvertreterInnen aus den drei genannten Sprachgebieten. Fachseminar zum Thema Übersetzung weiterlesen

Zwanzig Zeilen Liebe …

… ist der deutsche Titel des englischen Romans „We Are All Made Of Stars“ von Rowan Coleman. Der Vorgänger – „Einfach unvergesslich“ – kam beim deutschen Publikum ziemlich gut an, und es sieht ganz so aus, als würde auch dieses Buch ein Erfolg werden.

August 2015
August 2015

Stella ist Anfang dreißig und arbeitet als Nachtschwester in einem Londoner Hospiz. Sie ist verheiratet mit Vincent, der als Soldat mehrere Einsätze in Afghanistan hatte und an Leib und Seele versehrt wurde. Während die beiden versuchen, zu einer neuen Form des Zusammenlebens zu finden, begegnet Stella im Hospiz den verschiedensten Schicksalen. Stella nimmt im Hospiz eine besondere Aufgabe wahr: Sie schreibt für die Sterbenden, die selbst zu schwach dazu sind, einen letzten Brief. Einige sind herzzerreißend, andere sogar ein bisschen komisch. Zwanzig Zeilen Liebe … weiterlesen